5 Tipps was zu tun oder zu lassen an heißen Tagen

Was zu tun mit einer Hitzewelle

1. Behalten Sie die Risikogruppen im Auge

Mann zählt eine Reihe von Risikogruppen zu den Gefährdeten: Menschen im Alter, mit chronischen Krankheiten oder Übergewicht sowie in Pflegeheimen. Ihre Körper können die Wärme nicht richtig ableiten. Einige Störungen und Medikamente wirken sich störend auf die natürliche Wärmeregulation des Körpers aus. Darüber hinaus weisen sie häufig ein „unzureichendes thermisches Verhalten“ auf. Zum Beispiel verbringen ältere Menschen ganze Tage in der Hitze am Fenster oder schlafen unter einer Winterdecke, sagt das Rote Kreuz.

2. Trinken Sie genug

“Genug Wasser trinken” ist das größte Klischee unter den Wärmemaßnahmen. Aber obwohl 96 Prozent der Niederländer den empfohlenen Richtwert von anderthalb Litern pro Tag laut einer TNS-Umfrage von Kantar kennen, erreicht mehr als ein Drittel das nicht. An heißen Tagen werden 2 Liter empfohlen. Nicht, dass heutzutage jeder etwas davon hat.

Warum trinken wir nicht genug? Ältere Menschen haben aufgrund ihres Alters und aufgrund von Medikamenten, am Meer und im Schwimmbad weniger Durst. Trinkwasser macht Alkohol und andere Getränke wieder wett. Das Nutrition Center empfiehlt jedem, Kaffee und Tee zu trinken. Und jede Stunde ein Glas Wasser.

3. Schlafen

Mit Tagen über 30, vielleicht 35 Grad, lauern auch feuchte Nächte. Das Thermometer wird wahrscheinlich später in dieser Woche nachts nicht unter 20 Grad fallen. Warme Luft steigt auch innerhalb der Wände eines Hauses auf. Es kann also hilfreich sein, ein oder zwei Stockwerke tiefer zu schlafen.

Und dann ist da noch der genaue Ort zum Schlafen. Lieber nicht im Süden schlafen: Hier kommt die meiste Sonne herein. Außerdem scheint es von Westen bis spät abends. Für eine kühle Nachtruhe sind Sie auf der Nord- und Ostseite besser aufgehoben.

4. Bereiten Sie Ihr Haus vor

Mit einem Sonnenschutz, einer Klimaanlage oder einem Ventilator lässt sich die Wärme besser steuern. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, drehen Sie den Ventilator abends, wenn es kühler ist, bei offenem Fenster. Oder fügen Sie tagsüber eine Flasche gefrorenes Wasser hinzu.

Der wahrhaft erfahrene Sommerliebhaber sucht die Rettung des Großhändlers oder des Gartencenters, um etwas zu bewirken. Ein weiß gestrichenes Dach reflektiert das Sonnenlicht, sodass die Wärme nicht vom Haus zurückgehalten wird. Die Installation eines Dachgartens sorgt auch für die Kühlung in Innenräumen. Sie können mit diesen Gelegenheitsjobs besser warten, bis das Wetter draußen kühler ist.

5. Abkühlen

Innen kann es warm werden, aber ein Schritt nach außen führt nicht immer zur Erlösung. Dicht besiedelte Stadtteile mit gefliesten Gärten geben die Wärme nicht ab. Abgase können aufgrund der heißen Luft nicht austreten. Infolgedessen verwandeln sich niederländische Städte an heißen Sommertagen in Wärmeinseln, auf denen es bis zu 8 Grad heißer werden kann.

In einigen amerikanischen und kanadischen Städten bieten Kühlzentren von der Regierung bereitgestellte kalte Luft an. In den Niederlanden gibt es keine solchen offiziellen Einrichtungen, aber ein Besuch in einer Bibliothek, einem Gemeindezentrum oder einem schattigen Park kann ebenfalls eine erfrischende Wirkung haben.

Und dann gibt es als ultimative Flucht die Inseln: der einzige Teil, in dem der Wärmeplan nicht gilt.

Auf der nächsten Seite können Sie die Verbote für eine Hitzewelle lesen!